das kleine Myz

Es war einmal ein kinderliebes Myzel,
nennen wir es „Das kleine Myz“.
Mit seinen unterirdischen Armen eilte es
immer da Kindern zu Hilfe, wo diese eine
kleine Stütze brauchten oder sich langweilten.
Plötzlich war es da und spielte mit ihnen,
tanzte, hüpfte, wackelte mit ihnen und rankte
in die Höhe, damit sie klettern können.
Es hatte viele Geschwister, deren
unterschiedliche Talente es zu entdecken
gilt…

ein gemeinschaftliches Projekt von mir und Manfred Webel für PLAYPARC

 

Pilze sind wie Kinder. Sie sind eigenwillig. Verstecken sich gerne. Heute hier, morgen dort.
Selten alleine, tauchen sie als Horde auf. Fröhliche Gesellen, die Spaß haben wollen.
Sie lieben es draußen zu sein, sie lieben Natur. Und sind ein Teil von ihr – ein märchenhafter,
geheimnisvoller Teil. Weder Pflanze noch Tier. Sie riechen nach Wald und schmecken nach Erde.
Verstecken sich unterirdisch und nur von Zeit zu Zeit tauchen sie auf.
Lassen sie sich blicken, will man sie liebhaben, diese behüteten Wesen. Und sie wollen Dich liebhaben
und behüten.
Und doch sind manche Pilze wehrhaft. Sogar giftig. Der eine will nicht von alleine aufrecht stehen,
der andere ist glatt und rutschig, der nächste zappelig und unruhig. Du musst Dir ihre Freundschaft
erst verdienen. Das ist nicht so einfach, denn jeder Pilz ist anders. Ist der kleine Bruder rund und dick,
kann die große Schwester rank und schlank und elegant daher kommen. Und auch sonst, jeder kann
ein bisschen was anderes.
Aber Pilze sind gesellig und halten zusammen. Und halten zu Dir.